Förderung für den Kölner Klimaschutz

Für Klimaschutz und Klimafolgenanpassung gibt es bzw. kommen einige neue Förderprogramme der Stadt Köln:

Das Programm »Altbausanierung und Energieeffizienz - klimafreundliches Wohnen« bietet Hauseigentümern bis zu 35% Unterstützung bei der energetischen Sanierung bestehender Gebäude. Dies gilt sowohl für Beratungsleistungen als auch bauliche Maßnahmen.

Die Verbraucherzentrale NRW bietet in Kooperation mit der Koordinationsstelle Klimaschutz die Beratungsaktion »Besser Heizen« an. Durch die Förderung der Stadt Köln sind die ersten 40 Vor-Ort-Beratungen kostenlos. Alle weiteren Beratungen kosten 60 Euro. Für Haushalte mit geringem Einkommen bietet die Caritas Köln mit dem »Stromspar-Check« ein kostenloses Beratungsangebot zur Senkung der Energiekosten an. Dazu gehören auch kostenlose Soforthilfen im Wert von rund 70,- EUR.

Das Programm »Grün hoch 3« fördert die Begrünung von Dächern, Fassaden und Höfen, um das lokale Stadtklima zu verbessern und die Hitzebildung zu reduzieren. Die Förderhöhe beträgt bis zu 50% bei höchstens 40,- EUR/qm.

Im gestrigen Verkehrsausschuss wurde die Förderung von Lastenrädern für Selbstständige, kleine Unternehmen, Vereine und Nutzungsgemeinschaften beschlossen. Start des Programms wird voraussichtlich im Januar/Februar 2019 sein.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Rates der Stadt Köln am 22.11.2018 startet die Koordinationsstelle Klimaschutz das Förderprogramm »Klima-Schritte«. Damit sollen Aktivitäten für den Klimaschutz unterstützt werden, deren Kosten ein Volumen von 10.000,- EUR nicht überschreiten. Die Förderung beträgt bis zu 5.000,- EUR, wobei ein Eigenanteil von mindestens 20% zu tragen ist. Es ist geplant, dieses Förderprogramm in den nächsten Jahren mit einem jährlichen Budget von 100.000,- EUR anzubieten.


Beitrag teilen:

Kommentare (0)

Schreibe den ersten Kommentar.